Bildungsangebote einfach finden - Suche über Ausgangsberuf

Staatlich geprüfter Podologe/Staatlich geprüfte Podologin

Weiterbildung (berufliche Anpassung)

Anpassungsweiterbildung hilft, das berufliche Wissen aktuell zu halten und an neue Entwicklungen anzupassen (z.B. in den Bereichen Fußpflege, Massagetechniken, Praxismanagement, Hygiene im Gesundheitsbereich).

Für zugelassene Leistungserbringer/innen sind gemäß Rahmenempfehlungen fachspezifische Fortbildungen vorgeschrieben (48 Fortbildungspunkte in 4 Jahren), um die Qualität der Heilmittelerbringung sicherzustellen.

Weitere Informationen in BERUFENET

Weiterbildung (beruflicher Aufstieg)

Aufstiegsweiterbildung bietet die Möglichkeit, beruflich voranzukommen und in Führungspositionen zu gelangen (z.B. durch die Prüfung als Fachwirt/in im Gesundheits- und Sozialwesen oder eine Weiterbildung als Betriebswirt/in für Management im Gesundheitswesen).

Ein Studium eröffnet weitere Berufs- und Karrierechancen (z.B. durch einen Abschluss im Studienfach Gesundheitsmanagement, -ökonomie oder Humanmedizin).

Unter bestimmten Voraussetzungen ist auch ohne schulische Hochschulzugangsberechtigung ein Studium möglich. Weitere Informationen:

Zugang zur Hochschule in den einzelnen Bundesländern

Weitere Informationen in BERUFENET

Existenzgründung

Podologen und Podologinnen machen sich in der Regel mit einer eigenen Praxis für Podologie bzw. medizinische Fußpflege selbstständig.

Informationen zur Existenzgründung z.B. durch


 
Version 3.28.0  – OBZ02XI0_PERM02_S05_KURSNET-FINDEN  – Alle Angaben ohne Gewähr  –  ©  Bundesagentur für Arbeit
www.arbeitsagentur.de Version 3.28.0  – OBZ02XI0_PERM02_S05_KURSNET-FINDEN  – Alle Angaben ohne Gewähr -©  Bundesagentur für Arbeit