Bildungsangebote einfach finden - News

21.05.2018
Wege durch das deutsche Bildungssystem: Ein Überblick
Ein neues Onlinedossier des deutschen Bildungsservers berät systematisch über die verschiedenen Bildungswege und unterstützt an den Schnittstellen. Links führen zu vertiefenden Informationen. Das Dossier deckt auch die Qualität in der Bildungsberatung ab. Thematisch wird ein großes Spektrum beleuchtet, von Abschlussvoraussetzungen über Erziehungs- und Berufsberatung bis zu Finanzierungs- und Rechtsfragen.
Quelle: Deutsches Institut für Internationale Pädagogische Forschung (DIPF)

16.05.2018
Bundesrat möchte Assistierte Ausbildung weiterentwickeln
Der Bundesrat spricht sich dafür aus, die Assistierte Ausbildung fachlich und inhaltlich weiterzuentwickeln und zu entfristen. Sie soll zu einer flexiblen Ausbildungsbegleitung für Jugendliche mit Schwierigkeiten und für Unternehmen werden. Maßnahmen der Assistierten Ausbildung (§ 130 SGB III) können laut derzeit geltendem Recht noch bis zum 30. September 2018 beginnen.
Quelle: Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB)

15.05.2018
Qualitätsmanagement in der Weiterbildung wirkt
Laut einer wbmonitor-Umfrage des Bundesinstituts für Berufsbildung (BIBB) und des Deutschen Instituts für Erwachsenenbildung - Leibniz-Zentrum für Lebenslanges Lernen e.V. (DIE) nutzten rund 80 % der Weiterbildungsanbieter 2017 ein Qualitätsmanagementsystem (QMS). Die meisten von ihnen konstatieren eine verbesserte Qualität ihrer Organisationsstrukturen und -prozesse sowie ihres Angebots.
Quelle: Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB)

14.05.2018
Startschuss für das Bundesprogramm "Innovative Wege zur Teilhabe am Arbeitsleben - rehapro"
Mit der am 4. Mai 2018 im Bundesanzeiger veröffentlichten Förderrichtlinie fällt der Startschuss für das Bundesprogramm "Innovative Wege zur Teilhabe am Arbeitsleben - rehapro". Es soll die Erwerbsfähigkeit von Menschen mit Behinderungen oder gesundheitlichen Einschränkungen sichern und ihnen auch neue Beschäftigungschancen eröffnen.
Quelle: Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS)

09.05.2018
ZVEI-Umfrage: Bedarf an MINT-Fachkräften unverändert hoch
Eine aktuelle Umfrage des Zentralverbands Elektrotechnik- und Elektronikindustrie (ZVEI) bestätigt, dass der Fachkräftemangel im für die Elektroindustrie besonders wichtigen MINT-Bereich weiter hoch ist. Zudem beträgt der Anteil der weiblichen MINT-Kräfte lediglich 11 %. Über einen akademischen Abschluss verfügt etwa die Hälfte von ihnen.
Quelle: Zentralverband Elektrotechnik- und Elektronikindustrie (ZVEI)

08.05.2018
Neu: BMWi-Gründerpodcast
Auf dem Existenzgründungsportal des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) gibt es nun ein Audioangebot, in dem junge Unternehmer und Gründungsexperten zu Wort kommen. Aktuell findet man im BMWi-Gründerpodcast die Mitschnitte von Talkrunden und Interviews, die viele Tipps für die Existenzgründung beinhalten. Weitere Beiträge und Formate werden in Kürze folgen.
Quelle: Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi)

08.05.2018
"Integra" unterstützt Geflüchtete bei der Vorbereitung aufs Studium
Das Programm "Integra" hilft studierfähigen Geflüchteten an deutschen Universitäten, Hochschulen und Studienkollegs Fuß zu fassen und sich mithilfe von Sprachkursen und fachlichen Propädeutika auf ein Studium vorzubereiten. Das Integra-Programm ist Teil eines umfassenden Maßnahmenpakets des Deutschen Akademischen Austauschdienstes (DAAD).
Quelle: IQ Netzwerk Integration durch Qualifizierung

07.05.2018
Erste barrierefreie Weiterbildungsplattform für blinde und sehbehinderte Erwerbstätige
Der Deutsche Verein der Blinden und Sehbehinderten in Studium und Beruf (DVBS) und sein Projekt iBoB (inklusive berufliche Bildung ohne Barrieren) haben die deutschlandweit erste barrierefreie Weiterbildungsplattform für blinde und sehbehinderte Erwerbstätige aufgesetzt. Die Plattform richtet sich u.a. an mit sehbeeinträchtigten Menschen beschäftigte Institutionen, Fachberater, Bildungsanbieter sowie Arbeitgeber.
Quelle: Deutscher Verein der Blinden und Sehbehinderten in Studium und Beruf e.V. (DVBS)

04.05.2018
Digitalisierung als Treiber und Innovator betrieblicher Weiterbildung
Nach einer aktuellen Befragung des Instituts der deutschen Wirtschaft Köln (IW) unter 1.706 Unternehmen sind stärker digitalisierte Unternehmen häufiger in der durch die Digitalisierung nötig gewordenen Weiterbildung aktiv. Außerdem investieren sie mehr Zeit und Geld in die Mitarbeiterqualifizierung. 84 % der weiterbildungsaktiven Unternehmen bieten auch neue digitalisierte Lernmöglichkeiten an.
Quelle: Institut der deutschen Wirtschaft Köln (IW)

03.05.2018
Praktika zur Förderung digitaler Kompetenzen
Die Europäische Kommission hat im Rahmen einer Partnerschaft des Forschungsprogramms Horizon 2020 mit Erasmus+ ein Pilotprojekt gestartet, das zeitlich begrenzte Praktika im Bereich digitale Kompetenzen anbietet. So sollen zwischen 2018 und 2020 bis zu 6.000 Studierende und junge Hochschulabsolventen entsprechende Arbeitserfahrung z.B. zu Cybersicherheit und maschinellem Lernen sammeln können.
Quelle: Deutscher Akademischer Austauschdienst (DAAD)

30.04.2018
BERUFENET-Übersicht "Neuordnungen Berufe" aktualisiert
Die Übersicht "Neuordnungen Berufe" wurde aktualisiert. Der Beruf Steinmetz/in und Steinbildhauer/in wurde aus der Rubrik "in Vorbereitung" umgezogen in "Ausbildungsordnungen, die am 1. August 2018 in Kraft treten". In der Rubrik "Ausbildungsberufe, die modernisiert werden sollen", wurden für den Beruf Papiertechnologe/-technologin Informationen zu den geplanten Änderungen ergänzt.
Quelle: Bundesagentur für Arbeit (BA)

26.04.2018
Zuwanderung: Fachkräfte aus Drittstaaten
Vor dem Hintergrund des demografischen Wandels in Europa ist Deutschland mittelfristig auf Arbeitskräfte aus Drittstaaten angewiesen. Ein aktueller Kurzbericht des Instituts der deutschen Wirtschaft Köln (IW) zeigt, dass die Integration von Zuwanderern aus EU-Ländern in den deutschen Arbeitsmarkt derzeit hervorragend gelingt, während sich bei Drittstaatenangehörigen größere Herausforderungen ergeben.
Quelle: Institut der deutschen Wirtschaft Köln (IW)

25.04.2018
KMU nutzen Digitalisierung vor allem zur Kosteneinsparung
Die Digitalisierung wird in kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) v.a. eingesetzt, um betriebliche Abläufe zu verbessern und Kosten einzusparen. In diesem Zusammenhang warnt das Institut für Mittelstandsforschung (IfM) vor der Vernachlässigung von Wertschöpfungschancen. KMU sollten weder den Absatzmarkt Internet noch die digitale Ver- und Auswertung von Kundendaten außer Acht lassen.
Quelle: Institut für Mittelstandsforschung (IfM)

24.04.2018
Deutsch für die Arbeit
Erfolgreiche berufliche Integration erwachsener Zugewanderter hängt viel von den Deutschkenntnissen ab. Die Fachstelle Berufsbezogenes Deutsch im Förderprogramm Integration durch Qualifizierung (IQ) hat nun eine Broschüre mit Anregungen und Empfehlungen für die Unterstützung von Migranten beim Erwerb der deutschen Sprache bereitgestellt.
Quelle: IQ Netzwerk Integration durch Qualifizierung (Fachstelle Berufsbezogenes Deutsch)

 
Version 3.23.0  – OBZ01XI0_PERM02_S05_KURSNET-FINDEN  – Alle Angaben ohne Gewähr  –  ©  Bundesagentur für Arbeit
www.arbeitsagentur.de Version 3.23.0  – OBZ01XI0_PERM02_S05_KURSNET-FINDEN  – Alle Angaben ohne Gewähr -©  Bundesagentur für Arbeit