Bildungsangebote einfach finden - News

16.01.2018
Anerkennungsportal jetzt auch auf Französisch und Russisch
Das Portal "Anerkennung in Deutschland" ist nun auch auf Französisch und Russisch verfügbar. Damit gibt es die zentrale Informationsplattform der Bundesregierung zur Anerkennung ausländischer Berufsqualifikationen nun in 11 Sprachen. Russland gehört zahlenmäßig zu den Top 10 der Portal-Besucher. Mit Französisch werden Anerkennungsinteressierte aus vielen afrikanischen und weiteren frankophonen Staaten angesprochen.
Quelle: Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB)

15.01.2018
Lohngerechtigkeit: Wie viel verdienen die Kollegen?
Am 06. Januar 2018 trat der Auskunftsanspruch des neuen Entgelttransparenzgesetzes in Kraft: Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in Betrieben mit mehr als 200 Beschäftigten sind nun berechtigt, ihre Entlohnung zu vergleichen. Der Auskunftsanspruch bezieht sich aber nur auf ein durchschnittliches monatliches Bruttoentgelt von fünf Mitarbeitern des anderen Geschlechts mit gleichen oder vergleichbaren Tätigkeiten.
Quelle: Die Bundesregierung

15.01.2018
Gut ausgebildet gegen den Fachkräftemangel
Hohes Bildungsniveau und Arbeitsmarktintegration sind Voraussetzungen, dem Fachkräftemangel zu begegnen. Hier zeigt sich in Deutschland ein positiver Trend: Der Anteil der 18- bis 25-Jährigen ohne Abschluss hat sich von 2000 bis 2015 auf unter 10 % reduziert und die junge Generation erreicht insgesamt höhere Bildungsabschlüsse. Als Folge dazu stieg seit 2007 auch der Anteil der Beschäftigten mit akademischem Abschluss.
Quelle: Institut der deutschen Wirtschaft Köln (IW)

11.01.2018
IW-Verbandsumfrage: Optimismus überwiegt
Die deutsche Wirtschaft sieht sich zum Jahreswechsel größtenteils in bester Verfassung. Das zeigt die neue Verbandsumfrage des Instituts der deutschen Wirtschaft Köln (IW), für die 48 Branchenverbände zu ihrer aktuellen Lage und zu ihren Erwartungen für 2018 befragt wurden. Allerdings werden fehlende Fachkräfte immer häufiger zum Problem.
Quelle: Institut der deutschen Wirtschaft Köln (IW)

10.01.2018
Daten und Fakten zur Entgeltungleichheit
Bei der Entgeltgleichheit gehört Deutschland zu den Schlusslichtern in der EU. Ab dem 6. Januar 2018 haben nun Arbeitnehmer in größeren Betrieben einen neuen Auskunftsanspruch zur Bezahlung. Nach dem Entgelttransparenzgesetz haben Beschäftigte das Recht, zu erfahren, was Kollegen des jeweils anderen Geschlechts mit vergleichbarer Beschäftigung in ihrem Betrieb verdienen.
Quelle: Hans-Böckler-Stiftung

09.01.2018
Zahl der Erwerbstätigen im Jahr 2017 um 1,5 % gestiegen
Im Jahresdurchschnitt 2017 waren rund 44,3 Millionen Personen mit Arbeitsort in Deutschland erwerbstätig. Nach ersten vorläufigen Berechnungen des Statistischen Bundesamtes (Destatis) lag die Zahl der Erwerbstätigen im Jahr 2017 um 1,5 % höher als im Vorjahr. Dies war die höchste Zunahme seit dem Jahr 2007 (+ 1,7 %). Damit setzte sich der seit 12 Jahren anhaltende Anstieg der Erwerbstätigkeit dynamisch fort.
Quelle: Statistisches Bundesamt (Destatis)

09.01.2018
IW-Kurzbericht: Flüchtlinge - Mehr als nur Hilfsarbeiter
In einem neuen Bericht hat das Institut der deutschen Wirtschaft Köln (IW) Arbeitsmarktzahlen zu Geflüchteten ausgewertet. Aktuell sind etwa 140.000 Menschen aus den acht Hauptasylherkunftsländern in Deutschland sozialversicherungspflichtig beschäftigt. Knapp 60 % sind als qualifizierte Fachkräfte beschäftigt. Die vorliegenden Daten zeigen erste Erfolge bei der Arbeitsmarktintegration.
Quelle: Institut der deutschen Wirtschaft Köln (IW)

 
Version 3.22.0  – OBZ01XI0_PERM02_S06_KURSNET-FINDEN  – Alle Angaben ohne Gewähr  –  ©  Bundesagentur für Arbeit
www.arbeitsagentur.de Version 3.22.0  – OBZ01XI0_PERM02_S06_KURSNET-FINDEN  – Alle Angaben ohne Gewähr -©  Bundesagentur für Arbeit