Bildungsangebote einfach finden - News

16.08.2018
Die Anbieterbewertung wird aktualisiert.
Bildungssuchende mit einem Bildungsgutschein können bei der Suche nach dem passenden Bildungsangebot Unterstützung durch eine Anbieterbewertung erhalten. Die Bewertungen werden alle sechs Monate neu berechnet. Die nächste Aktualisierung findet am 10.08.2018 statt. Näheres zur Anbieterbewertung finden sie in den Hilfe- und Erläuterungstexten (siehe Link).
FB

15.08.2018
Gesundheitsberufe: BMBF fördert digitale Bildungsformate
Mit der Förderrichtlinie "Digitale Medien in der beruflichen Bildung in Gesundheitsberufen (Digi Med)" unterstützt das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) die Entwicklung und den Einsatz digitaler Formate in der Aus- und Weiterbildung. Ziel ist, die Medienkompetenz von medizinischem sowie Aus- und Weiterbildungspersonal im Gesundheitsbereich zu einer der entscheidenden Schlüsselqualifikationen auszubauen.
Quelle: Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF)

15.08.2018
Nachhaltigkeit im Berufsalltag
Die jüngst vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) veröffentlichte Publikation "Nachhaltigkeit im Berufsalltag" soll die praktische Bedeutung beruflicher Bildung für nachhaltige Entwicklung konkret sichtbar machen. In der Broschüre schildern Ausbilder, Auszubildende, Lehrkräfte der beruflichen Schulen sowie Betriebsinhaber anschaulich ihre Erfahrungen aus der entsprechenden Projektarbeit.
Quelle: Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF)

14.08.2018
Unternehmensnachfolge: Die optimale Planung
Mit der Initiative "nexxt" will das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) eine Hilfestellung für den unternehmerischen Generationswechsel geben. Die in diesem Kontext im August 2018 vom BMWi herausgegebene Broschüre "Unternehmensnachfolge - Die optimale Planung" bietet zahlreiche Informationen und praktische Tipps für Unternehmer und ihre Nachfolger.
Quielle: Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi)

13.08.2018
Deutscher Qualifikationsrahmen wird erstmalig rechtlich verankert
Wie die Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di) mitteilt, entfaltet der Deutsche Qualifikationsrahmen (DQR) erstmals seit seinem Bestehen direkte Wirkung in einem Tarifvertrag: Bei den Verhandlungen zum Mindestlohn in der Weiterbildungsbranche wurde vereinbart, dass eine höhere Tarifstufe an eine Qualifizierung auf dem Niveau der Stufe 6 des DQR gebunden ist.
Quelle: Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di)

08.08.2018
Soft Skills und IT-Kenntnisse sind wichtige Mitarbeiterqualifikationen
Die Fünfte Europäische Erhebung über die berufliche Weiterbildung, für die 2015 in Deutschland rund 12.000 Unternehmen mit mind. 10 Beschäftigten befragt wurden, zeigt: Zentral ist die Vermittlung von Soft Skills und allgemeinen IT-Kenntnissen. Kundenorientierung sowie technische, praktische oder arbeitsplatzspezifische Fertigkeiten zählen jeweils für die Hälfte der Unternehmen zu den wichtigsten Qualifikationen.
Quelle: Statistisches Bundesamt (Destatis)

06.08.2018
Neues Ausbildungsjahr startet mit 25 modernisierten Berufen
Am 1. August beginnt offiziell das neue Ausbildungsjahr mit 25 neu geordneten Berufen - darunter auch der neue Ausbildungsberuf Kauffrau/Kaufmann im E-Commerce. Die Berufe wurden an die aktuellen wirtschaftlichen, technologischen und gesellschaftlichen Anforderungen angepasst. Insgesamt können Jugendliche und junge Erwachsene aktuell aus einer Gesamtzahl von 326 dualen Ausbildungsberufen auswählen.
Quelle: Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB)

31.07.2018
BERUFENET-Übersicht "Neuordnungen Berufe" aktualisiert
Die BERUFENET-Übersichten "Neuordnungen Berufe" und "Änderungen Berufsbezeichnungen" wurden im Hinblick auf das Inkrafttreten der neuen Ausbildungsordnungen am 01.08.2018 angepasst. In die Liste "Änderungen Berufsbezeichnungen" wurden u.a. die Berufe Flachglastechnologe/-technologin (früher: Flachglasmechaniker/in), Präzisionswerkzeugmechaniker/in (früher: Schneidwerkzeugmechaniker/in) und Prüftechnologe/-technologin Keramik (früher: Stoffprüfer/in (Chemie)) neu aufgenommen.
Quelle: Bundesagentur für Arbeit (BA)

30.07.2018
Eckpunkte der Bundesregierung für eine Strategie Künstliche Intelligenz
Das Bundeskabinett hat die Eckpunkte für eine Strategie Künstliche Intelligenz der Bundesregierung beschlossen. Ziel ist es, die Erforschung, Entwicklung und Anwendung von Künstlicher Intelligenz (KI) in Deutschland auf ein weltweit führendes Niveau zu bringen. Geplant ist z.B., Kompetenzzentren für Forschung auszubauen und auch mit Europa zu vernetzen und Wissenschaftler auf dem Gebiet der KI nach Deutschland zu holen.
Quelle: Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF)

30.07.2018
Wissenschaftsjahr 2019 beschäftigt sich mit Künstlicher Intelligenz
Die Arbeitswelten der Zukunft werden entscheidend von der Entwicklung Künstlicher Intelligenz (KI) geprägt sein. Das Wissenschaftsjahr 2019 wird sich mit den Chancen und Herausforderungen dieser Technologie auseinandersetzen und knüpft damit an grundlegende Fragen an, die auch schon in diesem Jahr unter dem Titel "Arbeitswelten der Zukunft" diskutiert werden.
Quelle: Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF)

25.07.2018
Weiterbildungsverhalten von Personen mit Migrationshintergrund
Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) hat die Broschüre "Weiterbildungsverhalten von Personen mit Migrationshintergrund" mit den Ergebnissen einer Zusatzbefragung von Personen mit Migrationshintergrund im Rahmen des Adult Education Survey (AES) 2016 veröffentlicht. Enthalten sind Daten zu Weiterbildungsteilnahme, -motivation und -barrieren sowie Unterstützungsbedarf.
Quelle: Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF)

20.07.2018
Förderleistungen des Aufstiegs-BAföG 2017 um 11,2 % höher als im Vorjahr
Laut Statistischem Bundesamt (Destatis) standen 2017 insgesamt 641 Millionen Euro an Förderleistungen im Rahmen des Aufstiegsfortbildungsförderungsgesetzes (AFBG) zur Verfügung - 11,2 % mehr als 2016. 2017 erhielten auch 1,7 % mehr Empfänger Aufstiegs-BAföG. Über 30 % von ihnen waren Frauen. Das waren 8,9 % mehr als 2016. Die Zahl der geförderten Männer nahm dagegen im Vergleich zu 2016 um 1,8 % ab.
Quelle: Statistisches Bundesamt (Destatis)

 
Version 3.24.0  – OBZ01XI0_PERM02_S05_KURSNET-FINDEN  – Alle Angaben ohne Gewähr  –  ©  Bundesagentur für Arbeit
www.arbeitsagentur.de Version 3.24.0  – OBZ01XI0_PERM02_S05_KURSNET-FINDEN  – Alle Angaben ohne Gewähr -©  Bundesagentur für Arbeit