Bildungsangebote einfach finden - News

18.05.2021
Neuer Bildungsgang "Fachoberschule Polizei" in Nordrhein-Westfalen
Für Schülerinnen und Schüler mit mittlerem Bildungsabschluss gibt es ab August 2022 einen neuen Weg zur Polizei Nordrhein-Westfalen (NRW): das Fachabitur Polizei. Die Ausbildung dauert 2 Jahre und findet an einem von 11 Berufskollegs in NRW statt. Wer das Fachabitur Polizei in der Tasche hat, kann ein duales Bachelor-Studium an der Hochschule für Polizei und öffentliche Verwaltung NRW beginnen.Bewerbungen für das Schuljahr 2022/23 sind vom 1. Juni bis zum 8. Oktober 2021 möglich. Weitere Informationen im Erklärvideo "Fachoberschule Polizei" auf YouTube oder auf Anforderung per Mail: fos.LAFP@polizei.nrw.de
Quelle: Polizei Nordrhein-Westfalen (Polizei NRW)

17.05.2021
Berufsbildungsbericht 2021 veröffentlicht
Der Ausbildungsmarkt im Jahr 2020 war geprägt von einem Rückgang des Ausbildungsangebotes der Betriebe um knapp 9 %. Gleichzeitig sank die Ausbildungsnachfrage um fast ein Zehntel. Die Zahl unbesetzter Ausbildungsstellen stieg im Vergleich zum Vorjahr um fast 13 %, die Zahl der unversorgt gebliebenen Bewerber um ein knappes Fünftel. Dies sind Ergebnisse der Analysen im neuen Berufsbildungsbericht.
Quelle: Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF)

17.05.2021
Künstliche Intelligenz braucht Kompetenz und Weiterbildung
Künstliche Intelligenz (KI) in der Arbeitswelt verlangt neue Kompetenzen. Gleichzeitig werden die Halbwertszeiten von Wissen immer kürzer. Gefragt sind deshalb neue, nachhaltige Formen der Kompetenzvermittlung. Das Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS) fördert Lern- und Experimentierräume KI - neue Projekte setzen einen Schwerpunkt auf Kompetenzentwicklung, Weiterbildung und Wissensaufbau in Betrieben.
Quelle: Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS)

12.05.2021
Startschuss für Aufbau einer Nationalen Bildungsplattform
Eine nationale Bildungsplattform soll das Kernstück des neuen digitalen Bildungsraums für Deutschland werden und alle digitalen Bildungsplattformen zu einem bundesweiten und europäisch anschlussfähigen Plattform-System verknüpfen. Damit soll der Zugang zu digital gestützten Bildungsangeboten erleichtert und verbessert werden. Gefördert wird das Projekt vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF).
Quelle: Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF)

12.05.2021
Soziale Teilhabe von Menschen mit Beeinträchtigungen verbessert sich
Die Inklusion kommt voran. Das zeigen die Ergebnisse des Dritten Teilhabeberichts der Bundesregierung. Beispielsweise ist die Arbeitslosenquote von Menschen mit anerkannter Schwerbehinderung von 2015 bis 2019 um 13 % gesunken. Der Bericht zeigt jedoch auch Nachholbedarf bei der Inklusion auf - vor allem bei der Bildung und Ausbildung von Menschen mit Behinderungen.
Quelle: Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS)

11.05.2021
Broschüre "missING - Junge Frauen in MINT" 2021 erschienen
Die neue Ausgabe der Broschüre "missING - Junge Frauen in MINT" macht Lust auf Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften sowie Technik (MINT) und zeigt, was Frauen in technischen und naturwissenschaftlichen Berufen realisieren können. Die Broschüre des Kompetenzzentrum Technik-Diversity-Chancengleichheit steht ab sofort zum Download bereit.
Quelle: Kompetenzzentrum Technik-Diversity-Chancengleichheit

10.05.2021
BERUFENET-Übersicht "Neuordnungen Berufe" aktualisiert
Die Übersicht "Neuordnungen Berufe" wurde aktualisiert. Die Rubrik "Ausbildungsordnungen, die am 1. August 2021 in Kraft treten" enthält jetzt Informationen zum neu geschaffenen Beruf Elektroniker/in für Gebäudesystemintegration. Auch in der Kategorie "Ausbildungsberufe, die modernisiert werden sollen" gibt es neue Informationen zu den Berufen Elektroniker/in, Elektroniker/in für Maschinen und Antriebstechnik sowie Informationselektroniker/in.
Quelle: Bundesagentur für Arbeit (BA)

04.05.2021
Wie kann lebenslanges Lernen in Europa gestärkt werden?
Digitalisierung, Künstliche Intelligenz, Klimawandel: Die Veränderungen in der Arbeitswelt verlangen nach schnelleren und bedarfsorientierten Bildungsangeboten. Für eine gemeinsame Definition der Anerkennung und die Entwicklung von EU-Standards für diese "Micro-Credentials" sammelt die Europäische Kommission nun öffentlich Ideen.
Quelle: Europäische Kommission

03.05.2021
Neuer Bericht der Bundesregierung über Bildung für nachhaltige Entwicklung erschienen
Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) soll die Menschen befähigen, nach den Prinzipien der Nachhaltigkeit zu handeln. Aber was bedeutet Nachhaltigkeit im Bildungssystem? Der siebte BNE-Bericht der Bundesregierung stellt dies dar. Demnach können zum Beispiel in der beruflichen Bildung Beschäftigte oder Führungskräfte nachhaltigen beruflichen Alltag vorleben.
Quelle: Die Bundesregierung

03.05.2021
OECD-Länderbericht zur beruflichen Weiterbildung in Deutschland vorgestellt
Dem neuen Länderbericht der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) zufolge gewinnt die Weiterbildung in Deutschland weiter an Bedeutung, insbesondere im Hinblick auf die digitale Transformation. Die OECD empfiehlt unter anderem, geringqualifizierte Personen besser zu unterstützen und die Weiterbildungsbeteiligung zu steigern.
Quelle: Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF)

28.04.2021
Neues Stipendienprogramm für bedrohte Studierende und Promovierende
Das Auswärtige Amt und der Deutsche Akademische Austauschdienst (DAAD) starten ein neues Stipendienprogramm. Es soll Studierenden und Promovierenden, denen in ihrem Herkunftsland das Recht auf Bildung verweigert wird, die Aufnahme oder Fortführung eines Studiums in Deutschland ermöglichen. Das Stipendium deckt Lebenshaltungskosten sowie Kosten des Studiums oder Forschungsvorhabens.
Quelle: Deutscher Akademischer Austauschdienst (DAAD)

28.04.2021
Betriebliche Weiterbildung bricht ein
38 % der kleinen und mittleren Unternehmen haben im Jahr 2020 die Weiterbildungsaktivitäten für ihre Belegschaft reduziert, gut die Hälfte davon auf null. Das zeigt eine Analyse des Kompetenzzentrums der KfW (KfW Research). Der wesentliche Grund dafür: Während der Pandemie haben kurzfristige Stabilisierungsmaßnahmen oft Vorrang. Der Bedarf an Weiterbildung besteht aus Sicht der Unternehmen allerdings nahezu unverändert fort.
Quelle: Kompetenzzentrum der KfW (KfW Research)

27.04.2021
Neues Programm fördert die Berufsausbildung von Menschen mit Behinderung
Das neue Programm "Inklusionsstrukturen bei Kammern stärken - InKas" will Menschen mit Schwerbehinderung den erfolgreichen Abschluss einer betrieblichen Berufsausbildung ermöglichen. Das Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS) fördert in einem Zeitraum von 3 Jahren mit InKas gezielte Maßnahmen der Industrie- und Handelskammern, Handwerkskammern und Landwirtschaftskammern.
Quelle: Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS)

23.04.2021
Lehrerverband: Konzept für Lernförder- und Bildungsaktivierungsprogramm vorgelegt
Der Deutsche Lehrerverband will die Zukunftschancen von Kindern und Jugendlichen nach Corona sichern. Wichtig sei es, einen Überblick über die Lernlücken zu gewinnen, um die negativen Auswirkungen der Corona-Pandemie auffangen zu können. Das Konzept für ein umfassendes Lernförder- und Bildungsaktivierungsprogramm unterscheidet zwischen begleitender Zusatzförderung und dem Angebot eines zusätzlichen Lernjahres.
Quelle: Deutscher Lehrerverband

21.04.2021
Studieren unter Corona-Bedingungen
Die Untersuchung "Studieren zu Zeiten der Corona-Pandemie" des Deutschen Zentrums für Hochschul- und Wissenschaftsforschung (DZHW) gibt Einblicke in die Lebens- und Studiensituation Studierender. Etwa zwei Drittel der Studenten fühlen sich im Sommersemester 2020 stark oder sehr stark gestresst. Dies gilt insbesondere für Studierende mit Beeinträchtigung (80 %), Studierende mit Kind (71 %) und Studierende der COVID-19-Risikogruppe (75 %).
Quelle: Deutsches Zentrum für Hochschul- und Wissenschaftsforschung (DZHW)

21.04.2021
Arbeitsmarkterfolg von Geflüchteten
Maßnahmen, die arbeitslose Geflüchtete in der Grundsicherung bei der Eingliederung in den Arbeitsmarkt unterstützen, sind wirksam. Vor allem Maßnahmen zur Aktivierung und beruflichen Eingliederung bei einem Arbeitgeber und Förderungen der beruflichen Weiterbildung, zahlen sich aus. Das zeigt eine Studie des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB).
Quelle: Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung der Bundesagentur für Arbeit (IAB)

 
Version 3.33.0  – OBZ01XI0_PERM02_S05_KURSNET-FINDEN  – Alle Angaben ohne Gewähr  –  ©  Bundesagentur für Arbeit
www.arbeitsagentur.de Version 3.33.0  – OBZ01XI0_PERM02_S05_KURSNET-FINDEN  – Alle Angaben ohne Gewähr -©  Bundesagentur für Arbeit