Bildungsangebote einfach finden - News

17.12.2018
Was die Bundesländer alles für Start-ups tun
Von wem gibt es finanzielle Unterstützung für mein Start-up? Wer berät Gründer über Fördermöglichkeiten? Wo kann ich mich mit anderen Start-ups oder mit etablierten Unternehmen aus der Umgebung vernetzen? Get Started, die Start-up-Initiative des Digitalverbandes Bitkom, hat erstmals eine (online aufrufbare) umfassende Übersicht über die staatlichen Start-up-Programme aller Bundesländer erstellt.
Quelle: Bundesverband Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien (Bitkom)

17.12.2018
Zulassung zum Medizinstudium: Kultusministerkonferenz einigt sich auf komplexes Verfahren
Die Kultusministerkonferenz hat sich auf den Entwurf eines zwischen den Ländern zu schließenden Staatsvertrags verständigt. Er beinhaltet konkrete Vorschläge für Neuregelungen zur Vergabe von Studienplätzen im Zentralen Vergabeverfahren, in das die Studiengänge Medizin, Zahnmedizin, Tiermedizin und Pharmazie einbezogen sind. Der Staatsvertrag soll frühestens zum Sommersemester 2020 Anwendung finden.
Quelle: Kultusministerkonferenz (KMK)

13.12.2018
Neue Produktreihe von KOFA und Aktion Mensch zur Kommunikation mit Menschen mit Behinderung im betrieblichen Alltag
Das Kompetenzzentrum Fachkräftesicherung (KOFA) und die Aktion Mensch e.V. werden gemeinsam bis Mitte 2019 unterschiedliche Produkte für die tägliche Arbeit mit Menschen mit Behinderungen veröffentlichen. Anschließend werden alle Arbeitsinhalte für Unternehmen gebündelt als Arbeitsmappe für die tägliche Arbeit kostenfrei zur Verfügung gestellt. Dazu gehören auch Steckbriefe zu verschiedenen Behinderungsformen.
Quelle: KOFA Kompetenzzentrum Fachkräftesicherung

12.12.2018
Mehr Gründergeist in deutsche Hochschulen mit neuem Förderprogramm EXIST-Potentiale
Die neue Förderrichtlinie "EXIST-Potentiale? des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) ist am 21. November in Kraft getreten. Sie soll Start-ups aus der Wissenschaft in der Vorgründungsphase noch stärker fördern als bisher, im Bereich Transfer und Gründungsförderung international sichtbare Leuchttürme in der deutschen Hochschullandschaft schaffen und die Initiativen regional verankern.
Quelle: Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi)

11.12.2018
REHADAT mit neuer Homepage
Die neue REHADAT-Homepage mit neuem Design und Logo bietet einen intuitiv bedienbaren und mobilfreundlichen Internetauftritt, umfassendere Inhalte und eine verbesserte Suche. Das komplette REHADAT-Informationsangebot gliedert sich nun in sechs umfangreiche Themenfelder, die den Einstieg zu allen 14 REHADAT Portalen, zahlreichen Publikationen, Apps und Seminaren bieten. Alle Inhalte sind weiterhin barrierefrei.
Quelle: Institut der deutschen Wirtschaft Köln (IW)

10.12.2018
Qualifizierungschancengesetz auf den Weg gebracht
Der Bundestag hat am 30. November das Qualifizierungschancengesetz beschlossen. Das neue Gesetz verstärkt die Weiterbildungsförderung der vom digitalen und demografischen Strukturwandel betroffenen Beschäftigten und Arbeitslosen. So wird z.B. die Weiterbildungsberatung der Bundesagentur für Arbeit gestärkt und der Zugang kurzzeitig Beschäftigter zum Anspruch auf Arbeitslosengeld erleichtert.
Quelle: Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS)

10.12.2018
Bundeswirtschaftsministerium startet Gründungsoffensive GO!
Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) hat zusammen mit dem Deutschen Industrie- und Handelskammertag (DIHK) und anderen Verbänden die neue Gründungsoffensive GO! gestartet und dabei vier Regionalkonferenzen für das Jahr 2019 angekündigt. Die Aktivitäten und Maßnahmen des BMWi finden sich in zehn Handlungsfeldern zusammengefasst in der Publikation "10 Punkte für mehr Gründungen".
Quelle: Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi)

06.12.2018
Vorreiter im Bereich Digitalisierung investieren mehr in Weiterbildung als andere Betriebe
Laut einer Studie des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) und des Zentrums für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) investieren Betriebe mit einem hohen Digitalisierungsgrad stärker in eine Weiterbildung als andere Betriebe, setzen eher auf moderne Lernformen und legen bei der Ausbildung sowohl mehr Wert auf die Vermittlung modernster IT-Kenntnisse als auch auf die Förderung überfachlicher Fähigkeiten.
Quelle: Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB)

05.12.2018
Medienkompetenz für Ausbilder
Es gibt zwei neue Broschüren des Bundesinstituts für Berufsbildung (BIBB) zur stark digital geprägten Lehr-, Lern- und Arbeitsumgebung in der Ausbildungspraxis: "Medien- und IT-Kompetenz als Eingangsvoraussetzung für die berufliche Ausbildung - Synopse" mit einer neuen Definition der Medien- und IT-Kompetenz und "Digitale Medien in der betrieblichen Berufsbildung" mit einem Modell zur medienpädagogischen Kompetenz.
Quelle: Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB)

03.12.2018
Berufsbildung 4.0 - Fachkräftequalifikationen und Kompetenzen für die digitalisierte Arbeit von morgen
Die Initiative "Fachkräftequalifikationen und Kompetenzen für die digitalisierte Arbeit von morgen" des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) und des Bundesinstituts für Berufsbildung (BIBB) präsentierte kürzlich auf einer Fachtagung ihre Ergebnisse. Die Initiative empfiehlt u.a. auf der Grundlage eines exemplarischen Berufescreenings von vierzehn Berufen die Neubestimmung der Berufsprofile.
Quelle: Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB)

03.12.2018
BERUFENET-Übersicht "Neuordnungen Berufe" aktualisiert
Die Übersicht "Neuordnungen Berufe" wurde aktualisiert. In der Rubrik "in Vorbereitung" wurde die Liste der zu modernisierenden Ausbildungsberufe um den Beruf Bankkaufmann/-frau ergänzt. Zusätzlich wurden für den Beruf Mediengestalter/in Bild und Ton erste Informationen zu den geplanten Änderungen eingestellt. So sollen im Zuge der Neuordnung u.a. die Ausbildungsberufe Mediengestalter/in Bild und Ton und Film- und Videoeditor/in zusammengelegt werden. Bezüglich des Gold- und Silberschmieds hat sich die Bezeichnung der Fachrichtung "Additives Fertigen" in "Computergestütztes Fertigen" geändert.
Quelle: Bundesagentur für Arbeit (BA)

28.11.2018
Neu auf dem Anerkennungsportal: der Anerkennungs-Check
Mit dem Anerkennungs-Check gibt es auf dem Portal von "Anerkennung in Deutschland" ab sofort einen Selbst-Test, mit dem Anerkennungsinteressierte aus dem In- und Ausland prüfen können, ob die Anerkennung ihrer beruflichen Qualifikation in Deutschland für sie möglich ist. Dabei geht es v.a. um das Vorhandensein einer abgeschlossenen beruflichen Qualifikation - mit der ein Anerkennungsantrag überhaupt erst gestellt werden kann.
Quelle: Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB)

28.11.2018
Weiterbildung zu Digitalthemen boomt
Laut einer Studie des TÜV-Verbands und des Digitalverbands Bitkom bilden 63 % der Unternehmen ihre Mitarbeiter zu Digitalthemen weiter. 18 % halten digitale Kompetenzen in Zukunft für die wichtigste Fähigkeit von Arbeitnehmern. Jedoch stünden Beschäftigten in der betrieblichen Realität im Schnitt jährlich nur 2,3 Arbeitstage und 709 Euro für Weiterbildungen zur Verfügung. 21 % der Unternehmen bilden gar nicht weiter.
Quelle: Bundesverband Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien (Bitkom)

27.11.2018
Neuer Leitfaden über Studiengebühren und Beihilfen in ganz Europa
Für junge Menschen, die ein Semester oder ein gesamtes Studium im Ausland planen, gibt es einen neuen Leitfaden mit allen wichtigen Informationen über Studiengebühren und Beihilfen in jedem EU-Land. Der Leitfaden beantwortet z.B., wo man in Europa kostenlos studieren kann, in welchen Ländern ein Studium am teuersten ist, welche Beihilfen es für Studierende gibt und wer Anspruch darauf hat.
Quelle: Europäische Kommission

26.11.2018
Die Bundesregierung: Umsetzungsstrategie Digitalisierung
Die Bundesregierung hat eine Digitalisierungsstrategie mit fünf Handlungsfeldern inkl. konkreter Umsetzungspläne entwickelt: Digitale Kompetenz, Infrastruktur und Ausstattung, Innovation und digitale Transformation, Gesellschaft im digitalen Wandel und Moderner Staat. Die Ziele: Steigerung der Lebensqualität, Entfaltung der wirtschaftlichen und ökologischen Potenziale und Sicherung des sozialen Zusammenhalts.
Quelle: Die Bundesregierung

26.11.2018
BAföG-Reform: Welche Änderungen sind geplant?
Das Bundesbildungsministerium (BMBF) arbeitet derzeit Änderungen zum Bundesausbildungsförderungsgesetz (BAföG) aus, die im Herbst 2019 in Kraft treten sollen. Geplant sind höhere Leistungen für Lebensunterhalt und Wohnkosten, und durch höhere Einkommens- und Vermögensfreibeträge sollen mehr Menschen BAföG erhalten können. Zudem soll ein neues Rückzahlungsmodell die Verschuldungsangst verringern.
Quelle: Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF)

22.11.2018
Berufsbildungsgesetz 2020: Die Novellierung des BBiG soll die duale Ausbildung stärken
Berufsspezialist, Berufsbachelor, Berufsmaster sollen ab 2020 die Abschlüsse einer Berufsausbildung sein. Weitere, vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) vorgesehene Änderungen sind die Einführung einer Mindestvergütung für Auszubildende, eine Ausweitung und Flexibilisierung der Teilzeitberufsausbildung und mehr Durchlässigkeit in der beruflichen Bildung. Der Entwurf für die Novelle soll bis Ende 2018 veröffentlicht werden.
Quelle: Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB)

21.11.2018
Digital-Gipfel: Den digitalen Wandel gemeinsam gestalten
Der Digital-Gipfel ist die zentrale Plattform zur gemeinsamen Gestaltung eines zukunftsfähigen Rahmens für den digitalen Wandel. Hier erarbeiten Vertreter aus Wirtschaft, Wissenschaft und Gesellschaft unterjährig einschlägige Projekte und Initiativen. Auf dem Gipfel präsentieren sie Ergebnisse der Arbeiten und diskutieren digitalpolitische Lösungsansätze. Der nächste Gipfel findet am 3. und 4. Dezember 2018 in Nürnberg statt.
Quelle: Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi)

20.11.2018
Deutschland steuert auf riesige Ingenieurlücke zu
Laut dem Verband der Elektrotechnik Elektronik Informationstechnik (VDE) wird die E-Ingenieur-Lücke mit deutlich über 100.000 nicht besetzten Stellen in den nächsten zehn Jahren ein Rekordniveau erreichen. Zudem ist die Abbrecherquote in der Elektro- und Informationstechnik von bis zu 58 % so hoch wie nie. Zur Abhilfe fordert der VDE eine Verbesserung des Unterrichts in Mathe und den naturwissenschaftlichen Fächern an den Schulen.
Quelle: Verband der Elektrotechnik Elektronik Informationstechnik (VDE)

16.08.2018
Die Anbieterbewertung wird aktualisiert.
Bildungssuchende mit einem Bildungsgutschein können bei der Suche nach dem passenden Bildungsangebot Unterstützung durch eine Anbieterbewertung erhalten. Die Bewertungen werden alle sechs Monate neu berechnet. Die nächste Aktualisierung findet am 10.08.2018 statt. Näheres zur Anbieterbewertung finden sie in den Hilfe- und Erläuterungstexten (siehe Link).
FB

 
Version 3.25.0  – OBZ02XI0_PERM02_S06_KURSNET-FINDEN  – Alle Angaben ohne Gewähr  –  ©  Bundesagentur für Arbeit
www.arbeitsagentur.de Version 3.25.0  – OBZ02XI0_PERM02_S06_KURSNET-FINDEN  – Alle Angaben ohne Gewähr -©  Bundesagentur für Arbeit