Veranstaltungstitel

Berufsbezogene Deutschsprachförderung - DeuFöV - Basismodul B 2

Veranstaltungsinformationen

Bildungsart Integrationssprachkurse (BAMF)
Abschluss Zertifikat über das erreichte Sprachniveau; Teilnahmebestätigung der DEKRA Akademie.
Unterrichtsform E-Learning, Blended Learning, Virtuelles Klassenzimmer
Schulart Einrichtung der beruflichen Weiterbildung
Veranstaltungsnummer 711.11.25.00438

Veranstaltungsort

DEKRA Akademie GmbH Bergisch Gladbach
Johann-Wilhelm-Lindlar-Str. 17
51465 Bergisch Gladbach
Nordrhein-Westfalen
Adressen  Zusätzliche Informationen über den Bildungsanbieter, ggf. weiterer Veranstaltungsorte und der zuständigen Ansprechpartner vor Ort erhalten Sie über Adressen.
Telefon: 02202 / 293040
Telefax: 02202 / 293041
Internet: https://www.dekra-akademie.de/bergisch_gladbach
E-Mail: bergisch.gladbach.akademie@dekra.com

Kosten/Gebühren/Förderung

Integrationskurse (BAMF-Förderung): förderbar

Dauer und Termine

Beginn der Veranstaltung 15.03.2021
Ende der Veranstaltung 28.09.2021
individueller Einstieg Ja

Bildungsanbieter

DEKRA Akademie GmbH Bergisch Gladbach
Johann-Wilhelm-Lindlar-Str. 17
51465 Bergisch Gladbach
Nordrhein-Westfalen
Telefon: 02202 / 293040
Telefax: 02202 / 293041
Internet: https://www.dekra-akademie.de/bergisch_gladbach
E-Mail: bergisch.gladbach.akademie@dekra.com

Sonstiges

aktuell gebuchte Teilnehmer: 15 von maximal 25 (noch 10 Plätze frei)
Kommentar:

§45a AufenthG; DeuFöV

---

Vor Beginn eines Moduls wird durch den Kursträger der Sprachstand ermittelt. Hierzu können auch Sprachzertifikate berücksichtigt werden, wenn diese nicht älter als sechs Monate sind.

Zugang

Zugang:

Allgemeinbildung: Für die Teilnahme an der Berufsbezogenen Sprachförderung ist für das Basismodul B2 ein Sprachniveau von mind. GER B1 erforderlich.
Berufsausbildung: Nicht erforderlich.
Berufspraxis: Nicht erforderlich.
Ausnahmeregelung: Nach Absprache mit Kostenträger und Bildungsträger.
Sonstige Bed.:
Voraussetzungen: Teilnehmerinnen und Teilnehmer müssen über Deutschkenntnisse auf dem Niveau B1 nach dem GER verfügen. Des Weiteren ist eine Berechtigung erforderlich, die von der zuständigen Agentur für Arbeit oder dem zuständigen Jobcenter ausgestellt wird. Auszubildende und Personen, die sich im Anerkennungsverfahren ihres im Ausland erworbenen Berufsabschlusses befinden, erhalten ihre Berechtigung vom Bundesamt für Migration und Flüchtlinge.
Die Teilnahme an der berufsbezogenen Sprachförderung ist für Teilnehmerinnen und Teilnehmer kostenfrei. Ausnahme: Beschäftigte zahlen einen Eigenanteil in Höhe von zur Zeit 2,07 EUR je Unterrichtseinheit.

Zielgruppe: Personen, die bei der Agentur für Arbeit arbeitsuchend oder ausbildungssuchend gemeldet sind oder Leistungen nach dem SGB II erhalten sowie Auszubildende und Beschäftigte. Personen, die sich im Anerkennungsverfahren ihres im Ausland erworbenen Berufsabschlusses befinden. Personen mit Aufenthaltsgestattung können bei guter Bleibeperspektive teilnehmen. Geduldete, denen eine Duldung nach § 60a Absatz 2 Satz 3 AufenthG (humanitäre Gründe) erteilt worden ist, können ebenfalls teilnehmen.

Inhalte

Die sprachlichen und weiteren berufsbezogenen Kompetenzen werden anhand von Inhalten vermittelt, die für die Teilnehmenden und ihr weiteres Berufsleben von Relevanz sind. Das Basismodul umfasst 300 Unterrichtseinheiten und ist inhaltlich allgemeinsprachlich mit berufsbezogenen Inhalten aufgebaut. Das Modul endet mit einer entsprechenden Zertifikatsprüfung nach dem Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmen für Sprachen (GER).

Themen:
- Kommunikation am Arbeitsplatz
- Arbeitssuche
- Aus- und Fortbildung
- Rechtliches

Im Anschluss an jedes Modul wird eine Abschlussprüfung (Leseverstehen, Hörverstehen, Sprechen und Schreiben) durchgeführt.

Veröffentlichungsinformationen

Aktualisiert am: 24.02.2021 Veranstaltungs-ID: 118457914 Bildungsanbieter-ID: 30231
Version 3.33.0  – OBZ02XI0_PERM02_S05_KURSNET-FINDEN  – Alle Angaben ohne Gewähr  –  ©  Bundesagentur für Arbeit
www.arbeitsagentur.de Version 3.33.0  – OBZ02XI0_PERM02_S05_KURSNET-FINDEN  – Alle Angaben ohne Gewähr -©  Bundesagentur für Arbeit