Veranstaltungstitel

Pflegefachfrau/Pflegefachmann

Veranstaltungsinformationen

Bildungsart Berufsausbildung
Abschluss Staatliche Prüfung
Abschlussbezeichnung Pflegefachfrau/Pflegefachmann
Unterrichtsform Vollzeit
Schulart Berufsbildende Schule/Einrichtung

Veranstaltungsort

Evangelische Ausbildungsstätte für Pflegeberufe /Ev. Krankenhaus Ludwigsfelde
Schwarzer Weg 5
14532 Kleinmachnow
Brandenburg
Adressen  Zusätzliche Informationen über den Bildungsanbieter, ggf. weiterer Veranstaltungsorte und der zuständigen Ansprechpartner vor Ort erhalten Sie über Adressen.
Informationen zu Gebäuden und Dienstleistungen:

- Ev. Kliniken Luise-Henrietten-Stift Lehnin
- Ev. Krankenhaus Ludwigsfelde-Teltow
- Ev. Krankenhaus Luckau

Dauer und Termine

Beginn der Veranstaltung 01.10.2020
Ende der Veranstaltung 30.09.2023
individueller Einstieg Nein

Bildungsanbieter

Ev. Diakonieverein Berlin-Zehlendorf e.V.
Glockenstraße 8
14163 Berlin
Berlin
Telefon: 030 / 8099700
Internet: http://www.diakonieverein.de
E-Mail: lenz@diakonieverein.de
Infomaterial des Bildungsanbieters: http://www.diakonieverein.de/ausbildung

Sonstiges

Teilnehmeranzahl: Keine Angabe
Anrechnungen: Die zuständige Behörde kann auf Antrag eine andere Ausbildung im Umfange Ihrer Gleichwertigkeit bis zu zwei Dritteln der Gesamtstunden der Ausbildung nach Maßgabe der erlassenen Ausbildungs- und Prüfungsverordnung für die Berufe in der Krankenpflege auf die Dauer der Ausbildung anrechnen

Zugang

Zugang:

1. Realschulabschluss oder eine andere gleichwertige, abgeschlossene Schulausbildung
2. erfolgreicher Abschluss einer sonstigen zehnjährigen allgemeinen Schulausbildung
3. Hauptschulabschluss oder eine gleichwertige Schulbildung zusammen mit
a) einer erfolgreich abgeschlossenen Berufsausbildung mit einer vorgesehenen Ausbildungsdauer von mindestens zwei Jahren oder
b) einer Erlaubnis als Krankenpflegehelfer/in oder einer erfolgreich abgeschlossenen landesrechtlich geregelten Ausbildung von mindestens einjähriger Dauer in der Krankenpflegehilfe oder Altenpflegehilfe
Gesundheitliche Eignung

Inhalte

Die Ausbildung erfolgt gemäß des Pflegeberufereformgesetzes sowie der Ausbildungs- und Prüfungsverordnung für Pflegeberufe.


Die Pflegeausbildung gliedert sich in theoretischen Unterricht (mindestens 2.100 Stunden) und praktische Ausbildung (mindestens 2.500 Stunden), die zum größten Teil beim Träger der praktischen Ausbildung absolviert werden.
Praktische Einsätze erfolgen in verschiedenen Bereichen der stationären Akutpflege (Krankenhaus), der stationären Langzeitpflege (Pflegeheim), der ambulanten Akut- und Langzeitpflege (Ambulanter Pflegedienst) sowie im Bereich der pädiatrischen Versorgung.


Die theoretischen Ausbildung umfasst mindestens 2.100 Stunden. Es werden Kenntnisse vermittelt:

- der Pflegewissenschaft
- der Gesundheitswissenschaften (u.a. Hygiene, Mikrobiologie, Ernährungslehre, Gesundheitsförderung)
- pflegerelevante Kenntnisse der Naturwissenschaften und der Medizin (u.a. Krankheitslehre, Anatomie / Physiologie, Pharmakologie)
- pflegerelevante Kenntnisse der Geistes- und Sozialwissenschaften (u.a. Psychologie, Soziologie, Pädagogik)
- pflegerelevante Kenntnisse aus Recht, Politik und Wirtschaft


Die praktische Ausbildung umfasst mindestens 2.500 Stunden. Sie wird in den folgenden Ausbildungsschwerpunkten absolviert:

- stationäre Akutpflege
- stationäre Langzeitpflege und
- ambulante Akut- und Langzeitpflege
- pädiatrische Versorgung


Die Ausbildung zur Pflegefachfrau oder zum Pflegefachmann vermittelt Kompetenzen, die für die selbstständige, umfassende und prozessorientierte Pflege von Menschen aller Altersstufen in akut und dauerhaft stationären sowie ambulanten Pflegesituationen qualifizieren.

Durch die Ausbildung sollen Sie dazu befähigt werden

1) die folgenden Aufgaben eigenverantwortlich auszuführen:

Steuerung des Pflegeprozesses, u.a. durch die Erhebung und Feststellung des Pflegebedarfs und die Planung, Durchführung und Evaluation der individuellen Pflege,
Analyse, Sicherung und Entwicklung der Qualität der Pflege,
Bedarfserhebung und Durchführung präventiver und gesundheitsförderlicher Maßnahmen,
Beratung, Anleitung und Unterstützung von zu pflegenden Menschen und ihrer Bezugspersonen in der individuellen Auseinandersetzung mit Gesundheit und Krankheit,
Erhaltung, Wiederherstellung, Förderung, Aktivierung und Stabilisierung individueller Fähigkeiten der zu pflegenden Menschen,
Einleitung lebenserhaltender Sofortmaßnahmen bis zum Eintreffen der Ärztin oder des Arztes,
Anleitung, Beratung und Unterstützung von anderen Berufsgruppen, ehrenamtlich Tätigen und pflegenden Angehörigen.

2) ärztlich veranlasste Maßnahmen der medizinischen Diagnostik, Therapie oder Rehabilitation eigenständig durchzuführen.

3) interdisziplinär mit anderen Berufsgruppen fachlich zu kommunizieren und effektiv zusammenzuarbeiten.

Veröffentlichungsinformationen

Aktualisiert am: 12.11.2019 Veranstaltungs-ID: 88916524 Bildungsanbieter-ID: 167621
Version 3.28.0  – OBZ01XI0_PERM02_S05_KURSNET-FINDEN  – Alle Angaben ohne Gewähr  –  ©  Bundesagentur für Arbeit
www.arbeitsagentur.de Version 3.28.0  – OBZ01XI0_PERM02_S05_KURSNET-FINDEN  – Alle Angaben ohne Gewähr -©  Bundesagentur für Arbeit